Leben & Business als Wunschkozert – gibts das & wenn ja, wie?

In meinem letzten kostenlosen Webinar ging es um das Thema, wie man sein Leben gestalten möchte.

Eine Frage, die sich gezeigt hat, ist:
Wenn Dein Leben ein Wunschkonzert wäre, wie würdest Du es gestalten wollen? Was sind die Dinge, die Dir und Deinem Körper Spass machen und gut tun? Was sind die Ansichten, die Du darüber hast, ob sich das zeigen kann, Du das haben kannst oder eben nicht?

Was wenn Du nicht das WIE wissen musst? Wie wäre es jeden Tag danach zu fragen, oder nach der Klarheit zu fragen, wie Du Dein Leben gestalten möchtest. Empfange das “Flüstern des Bewusstseins” durch verschiedene Kommunikationskanäle. Das kann in einem Gespräch sein, in einem Buch, Film oder ein Geistesblitz, der aus dem Nichts kommt und Du sagst: oh, ja : genau das.

Wir sind eher gewohnt in den Neid zu gehen oder etwas zu negieren, wenn wir uns nicht vorstellen können, das haben oder kreieren zu können. Vielleicht hast Du das nicht – ich habe das schon auch als Muster entdeckt, was ich dazu auch noch von vielen anderen Menschen wahrgenommen und als meines geschlussfolgert habe.

Wie wäre es nun also zu fragen: Kann ich das bitte auch haben? Oder: Wie würde das für mich aussehen, das zu kreieren und zu haben? Nimm die Energie wahr, frage weiterhin danach.

Dann haben wir auch noch über die “Beweglichkeit” gesprochen. Also, wenn Du eine Vorstellung hast, wie es sein sollte, Du etwas wählst und dann merkst, dass es so nicht ganz stimmig für Dich ist, wieder neu zu wählen. Es anzupassen, etwas hinzuzufügen oder ganz zu ändern. Wir können es einfach nicht vorher wissen, wie es sein wird. Oft hängt man fest, in dem man versucht herauszufinden, was wäre jetzt die richtige oder falsche Wahl. Funktioniert das?

Zum Abschluss möchte ich Dich fragen:
Was hast Du schon alles in Deinem Leben kreiert, wonach Du “gefragt” hast. Bewusst oder unbewusst.
Das kann Dir “helfen” anzuerkennen, dass Du schon immer ein grosses Kreationspotential hattest. Das Anerkennen lädt wieder mehr davon ein.

Was kannst Du wohl kreieren, wenn Du das bewusst einsetzt?

Im Zuge der Vorbereitung auf das Webinar, bin ich mir auch selber bewusst geworden, was ich selber kreiert habe.

Meine “Ausbildung” als Kosmetikerin ist in Deutschland kein anerkannter Berufsabschluss. Doch, ich konnte damit raus in die Welt, Geld verdienen gehen. Die Ausbildung zur Ergotherapeutin hatte ich, mit Bestnoten, abgebrochen. Ich war davon überzeugt, dass ich das eh nicht schaffen werde, nachdem man uns am ersten Tag gesagt hat, was in der Prüfung drankommt. Meine Glaubenssätze über mich waren so viel stärker als alles andere.

Studium und all die Dinge standen für mich, ohne Abitur nicht zur Verfügung und so hab ich mich auf eine Reise begeben. Als die Körpertherapie in mein Leben getreten ist, wusste ich: das ist es – und es ist es auch bis heute geblieben. So habe ich viele, verschiedene Ausbildungen in dem Bereich gemacht und auch für mich geschaut, was mich weiter bringt.

Irgendwo war jedoch immer wie eine unsichtbare Grenze, an die ich mit meinen Klienten gestossen bin… ja, und auch bei mir. Negative Glaubenssätze über mich, haben meine unbeschwerte Frohnatur nicht wirklich zum tragen kommen lassen. Aufgegeben habe ich nicht. Schritt für Schritt bin ich weiter gegangen.

Jede Situation, sei sie in dem Augenblick als sie passierte so beschissen wie sonstwas gewesen, hat mein Leben wieder ein Stück weiter gebracht. Jetzt darf es dann einfach weniger dramatisch sein.

Jede Situation war ein Puzzelteilchen ,was mich zur Ausbildung zum Certifed Access Facilitator gebracht hat. Damit hab ich Dinge in meinem Leben ändern können, die unveränderbar schienen.

Dazu habe ich ein erfolgreiches Business, mit dem ich immer wieder neues kreiere. Die Veränderung, die neuen Wahlen dürfen auch hier ihren Raum haben. So kommt es, dass ich den nächsten Schritt in Richtung Coaching in Firmen gehe, die ihre Unternehmensstruktur umgestalten.

Vor 2 Jahren hätte ich da im Leben nicht dran geglaubt, dass ich das mal in Erwägung ziehen würde. Jetzt ist es da. Schritt für Schritt bin ich den Weg gegangen, neue Türen haben sich geöffnet, die ich vorher , Glaubenssätzen sei dank, noch nicht mal sehen konnte.

Ich möchte Dir damit nicht zeigen, wie geil ich bin, sondern mitgeben, dass es auch für Dich möglich ist. Je nach dem, was Du für Dich wählst. Diesen Weg bin ich mit viel Effort gegangen und werde ihn auch so weiter gehen. Manches ist dabei “auf der Strecke” geblieben – der Gewinn, mein tägliches glücklich sein, was mir niemand anders so geben kann, wie ich.

Von der Kosmetikerin zum Unternehmenscoach….. möglich ist alles. & was ist darüber hinaus noch möglich?

Wonach magst Du für Dich fragen? Was möchtest Du in die Klarheit bringen, wie Du Dein Leben gestalten und kreieren möchtest?

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.