Anerkennung ~ erkenne was das mit Dir macht

Anerkennung…

Wünschst Du Dir von anderen?

Wieviel gibst Du Dir selber? Sucht Du eher Fehler bei Dir, als zu gucken, was Du tolles kreiert hast?
Ich hatte letztens frei und dachte: Wow, ich bin echt lazy, geniesse meinen freien Tag und hab nix gemacht. Nachdem einem Augenblick war mir auf einmal klar: ööööhm- nein. Nicht nichts gemacht, sondern: Wedding Webpage für Freunde erstellt, Eigene Homepage umgezogen auf neuen Host, Mail Einstellungen angepasst, essen gemacht. Ach, und dann noch was auf der Webpage von ner Freundin machen…..

Wie oft reden wir die Dinge, die wir kreieren, machen und unser wirken klein, sehen es als selbstverständlich an und erkennen somit uns selber nicht an. Das haben wir irgendwie nicht so richtig gelernt, oder? Der Spruch „Eigenlob stinkt“ fällt mir dazu grad ein. Ebenso bleibt einem negatives Feedback eher hängen, als ein Lob. Komisch, oder? Wo haben wir  nur das gelernt?

Egal, es ist an der Zeit das zu ändern, oder?

Wie wäre es langsam zu üben anzuerkennen, was Du wieder wundervolles gemacht hast?

Ich habe ein Buch dafür, in das ich schreibe, was ich wundervolles im Leben kreiert habe, was ich im Augenblick gemacht habe und auch die magischen Momente nehme ich mit auf.

Magst Du auch mal damit anfangen? Einmal in der Woche zum Anfang?

Wenn Du Dich selber anerkennst, brauchst Du dann noch Anerkennung von aussen?